ausbildung.jpg

Für die Lüthi-Gruppe ist die Lehrlingsausbildung ein wichtiger Pfeiler ihrer Firmenphilosophie. Es werden zwei Lehren angeboten: Fleischfachmann/-frau sowie die kaufmännische Grundbildung. Beides Ausbildungen von drei Jahren und mit grossen Aufstiegsmöglichkeiten. Es spricht für sich, dass viele der Absolventen nach der Ausbildung bei der Lüthi-Gruppe bleiben und Karriere machen.

Besonders viele Möglichkeiten eröffnet die Ausbildung zum/r Fleischfachmann/-frau. Nach einer gewissen Zeit kann man die Spezialisierung der Fachrichtung wählen – entweder Fleischverarbeitung, Produktion oder Verkauf. Diesbezüglich bietet die Lüthi-Gruppe alle Bereiche an.

Unterstützung auch nach der Lehre
Nach der abgeschlossenen Lehre unterstützt die Lüthi- Gruppe die frisch gebackenen Fachleute darin, sich weiterzubilden, so dass im Unternehmen Karriere gemacht werden kann. Dabei bieten sich unter anderem Vieheinkauf, Lebensmitteltechnologie, Qualitätssicherung, Marketing und vieles andere mehr an. Alles Berufsrichtungen, die bei der Lüthi-Gruppe benötigt werden.

Krisensichere Ausbildung
Die Ausbildung zum/r Fleischfachmann/- frau ist nicht nur krisensicher – wird doch immer Fleisch gegessen –, auch die Entlöhnung ist gut, und es eröffnen sich viele Karrieremöglichkeiten. Sei es bei der Lüthi-Gruppe oder anderswo.

Ausbildung zum Fleischfachmann/-frau

Handwerk und Kreativität
Der Umgang mit dem Nahrungsmittel Fleisch ist anspruchsvoll. Die Ausbildung in der Fleischbranche richtet sich eher an praktisch veranlagte Jugendliche und erfordert eine solide Schulbildung. Für die vielfältigen Tätigkeiten rund ums Fleisch braucht es helle Köpfe, die verantwortungsvoll und engagiert mit einem höchst sensiblen und verderblichen Nahrungsmittel umgehen. Arbeiten mit Fleisch heisst aber auch, seiner Kreativität und Phantasie freien Lauf lassen zu können, denn es gibt unzählige Möglichkeiten, Fleisch zuzubereiten und zu präsentieren. Aber auf jeder Stufe sind Fachkenntnisse gefragt, um den Wünschen und Anforderungen moderner Ernährung gerecht zu werden.

Fleischfachmann/-frau und Fleischfachassistent/-in
Diese Berufsleute zaubern aus dem Rohstoff Fleisch die leckersten Produkte. Dabei achten sie sorgfältig auf Hygiene und Arbeitssicherheit. Gute Umgangsformen und Kontaktfreudigkeit sind gefragt, wenn im Verkaufsgeschäft die Kundschaft beraten wird.
• Fleischfachleute absolvieren eine dreijährige berufliche Grundbildung, die mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis abschliesst. Man kann einen der folgenden Schwerpunkte wählen:
– Gewinnung (fachgerechtes Schlachten, Zerlegen und Ausbeinen; Wissen über Tierhaltung, -fütterung und -aufzucht)
– Verarbeitung (Zerlegen, Würzen, Räuchern, Wursten usw.; bei der Verarbeitung steht die Herstellung verkaufsfertiger Produkte im Mittelpunkt)
– Industrielle Verarbeitung (die Ausbildung ist im Wesentlichen gleich wie bei der Verarbeitung, jedoch speziell auf die Bedürfnisse im industriellen Mittel- und Grossbetrieb ausgerichtet)
– Veredelung (Herstellung zum Beispiel von Traiteur-Produkten, kalten Platten oder Fertiggerichten; Partyservice, Buffetgestaltung, Bedienung und Kundenberatung)
– Fleischfachassistentinnen und -assistenten machen eine kürzere zweijährige Grundbildung, die zum eidgenössischen Berufsattest führt. Diese Ausbildung stellt etwas weniger hohe Anforderungen in der Berufsfachschule.


L&P

LÜTHI-GRUPPE

GESCHICHTE

ANSPRECHPERSONEN

KERNKOMPETENZ

SUISSE GARANTIE

STANDARDS

AUSBILDUNG